24.8. Wohnwagen startklar gemacht

Administrator (Reinhard_net) on 24/08/2019

Nachdem die wichtigsten Renovierungsarbeiten am Haus erledigt sind, geht es jetzt mit dem Reisevorbereitungen weiter.

Der Wohnwagen ist jetzt fahrbereit. Die Scheiben sind geputzt und das Äußere gewaschen. Die Reifen sind aufgepumpt. Diesmal habe ich sogar das Reserverad hervor geholt, was nicht ganz einfach war. Es musste dringend wieder aufgepumpt werden. An der Anhängerkupplung habe ich jetzt eine für die Schweiz vorgeschriebene Abreißöse montiert. Fehlende oder falsch montierte Abreißöse kosten 500 SF Bußgeld!

Ich habe mir eine neue Kupplung für den Stromanschluss am Wohnwagen bestellt. Im Kupplungsstecker gibt es noch eine Schuko Steckdose, über die man außen Strom anschließen kann, z.B. für eine elektrische Herdplatte. Bisher hatte ich dazu immer im Wohnwagen eine dreifach Verlängerung benutzt und das Kabel zur Wohnwagentür hinaus geführt.

Nach der schlechten Erfahrung in Portugal, wo selbst ein 30 m Verlängerungskabel nicht reichte, bin ich jetzt mit einem 20 m und einem 10 m Stromanschlusskabel unterwegs. In der Regel reicht eins der beiden Kabel bis zum Anschlusskasten auf einem Campingplatz. Also bleibt das zweite Kabel für einen Stromanschluss außen vor dem Wohnwagen übrig. Nur im Notfall kann ich auch mal beide Kabel zusammen stecken und 30 m Abstand zum Anschlusskasten überbrücken.

Als nächstes steht das Beladen des Wohnwagens an. Zuerst kommen die technischen Dinge dran, Putzmittel, Gaszubehör, Campinglampen usw. Als zweites möchte ich dann die Kleidung laden und zum Schluss sind die Lebensmittel an der Reihe. Einen Teil der größeren Sachen wie Vordach, Campingsessel, Hocker und Wäschstände muss ich erst einmal zur Seite stellen. Sie werden am Schluss in mein Auto auf die Rückbank geladen. Eine große Aluminiumtruhe nimmt alle Dinge auf, die zum Aufbau auf dem Stellplatz benötigt werden. Die kommt dann in den Kofferraum des Autos.

 

Zurück